Das ABATON (von griech. αβατος, ábatos: unzugänglich) bzw. lat. Adytum, Plural Abata bzw. Adyta, ist ein heiliger, für die meisten Menschen unbetretbarer Ort.

Ebenfalls als ABATON wird gelegentlich das Adyton, das nur für die Priester betretbare Allerheiligste eines griechischen Tempels, bezeichnet, besonders in Epidauros und im Apollon-Tempel von Delphi.

Im antiken Griechenland waren Abata heilige Stätten im Freien, an denen eine Gottheit oder eine göttliche Kraft in besonderer Weise anwesend gedacht wurde; dies konnte sich z. B. durch ein Blitzmal manifestieren. Abata durften zum Schutz vor Verunreinigung bzw. umgekehrt zum Schutz der Menschen vor dem göttlichen Zorn nicht betreten werden und wurden deshalb meist ummauert oder anderweitig abgesperrt.

Zu berühmten Abata zählen u. a. das Zeus-Heiligtum auf dem Lykaion, das Erechtheion auf der Akropolis von Athen und der Hain der Großen Göttinnen in Megalopolis. In den griechischen Kirchen wird mit ABATON das Allerheiligste, d. h. der mit Vorhängen umgebene Chor bezeichnet, den nur die Priester betreten dürfen.

wikipedia.de


spacer
Das ABATON-Kino in Hamburg war eines der ersten Programmkinos in Deutschland. Hier wurde 1970 das ,Programmkino‘ erfunden, ein Kinotyp, der heute ein wesentlicher Bestandteil der deutschen Kinolandschaft ist.

Die Gründer des ABATONs, Werner Grassmann und Winfried Fedder, belebten das darniederliegende Kinogeschäft in den 70er Jahren, indem sie ein Programm in ihrem Kino machten, das ihren eigenen Wünschen entsprach und nicht den verkrusteten Strukturen der Kommerzkinos gehorchte.

Der Name wurde nicht nur aus inhaltlichen, der Platz für das Besondere, sondern auch aus praktischen Gründen gewählt, denn so erscheinen wir in den Zeitungen immer an erster Stelle.

Heute kommen jedes Jahr mehr als 220.000 Besucher ins ABATON, um ein vor allem europäisches Programm zu genießen. Es ist ein kultureller Mittelpunkt Hamburgs geworden, nicht nur für Filme, auch für Musik, Kunst und Literatur.

Im Jahr 2006 wurden wir vom Bundesminister für Kultur und Medien für das beste Kinoprogramm 2005 in der Bundesrepublik ausgezeichnet. Jedes Jahr stellen bei über 150 Veranstaltungen Regisseure, Schauspieler und Autoren ihre Filme im ABATON vor.
ABATON-KINO arthouse.ch